Header_lokales_recht_938x160

Beschäftigungsbedingungen international

Aktuell 351 Einträge (Stand 26.09.2021)

Jedes zweite Unternehmen der bayerischen Metall- und Elektro-Industrie hat derzeit einen oder mehrere Standorte im Ausland. Die weltweite wirtschaftliche Verflechtung gehört zu den wichtigsten Erfolgsstrategien der Unternehmen am Standort Bayern. Das verlangt von Unternehmern und Personalverantwortlichen einen aktuellen Überblick über die Entwicklung der Beschäftigungsbedingungen weltweit. Unsere Datenbank Beschäftigungsbedingungen international bietet Ihnen die jüngsten arbeitsrechtlichen, sozialpolitischen und tarifpolitischen Meldungen aus über 60 Ländern auf einen Blick.

Land

Land

Dänemark

Jahr

2018

Änderung bei der Registrierung von Arbeitsunfällen



Ende 2017 gab es im dänischen Parlament (Folketinget) eine parlamentarische Anfrage zum Arbeitsunfallgeschehen von ausländischen Unternehmen, die in Dänemark geschäftlich aktiv sind. Grundsätzlich werden Arbeitsunfälle in Dänemark in einem zentralen Register aufgeführt. Im Zuge der Anfrage stellte sich jedoch heraus, dass zu obiger Anfrage keinerlei Aussagen möglich waren, da in der Vergangenheit keine entsprechende Unterscheidung bei der Meldung eines Arbeitsunfalls zu machen war.

Dies wurde nun Anfang 2018 geändert. Künftig ist bei der offiziellen Meldung eines Arbeitsunfalls anzugeben, ob es sich um einen dänischen oder ausländischen Betrieb handelt. So wird es zukünftig möglich sein, in diesem Register zu unterscheiden.

Eingeführt wurde die gesetzliche Neuerung vornehmlich, um überprüfen zu können, ob sich mehr Arbeitsunfälle in ausländischen oder dänischen Betrieben ereignen. Die neuen Informationen sollen aber auch dazu genutzt werden, gegebenenfalls strengere Kontrollen für ausländische Unternehmen zu begründen und einzuführen.

Quelle: Dänisches Parlament (Folketinget).

Kontakt
Kontakt

Julius Jacoby

Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Internationales Recht

+49 (0)89-551 78-233
Julius Jacoby
Nach oben