Letzte Aktualisierung: 29. Juni 2021

Konjunkturreport

M+E Konjunkturreport 02/2021

In der bayerischen M+E Industrie setzte sich der konjunkturelle Aufholprozess im ersten Quartal 2021 verlangsamt fort.

Erholung der Produktion in Richtung Vorkrisenniveau

Der Output legte saisonbereinigt um 2,2 Prozent gegenüber dem letzten Jahresviertel 2020 zu. Damit lag der Output schon knapp vier Prozent über dem Niveau des ersten Quartals 2020. Nimmt man das Niveau des Jahres 2019 als Maßstab, so liegt die aktuelle Produktionsleistung aber noch etwa sechs Prozent niedriger. Die Exporte von bayerischen M+E Waren stiegen im ersten Quartal 2021 um 1,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Beschäftigungsrückgang verlangsamt sich

Seit der Jahresmitte 2019 entwickelte sich die Beschäftigung in der bayerischen M+E Industrie rückläufig. Im vergangenen Jahr hatte sich der Trend durch die Corona-Krise verstärkt. Im letzten Quartal 2020 lag das Beschäftigungsniveau rund drei Prozent unter dem Vorjahresquartal. Zu Beginn des neuen Jahres verlangsamte sich der Beschäftigungsrückgang. Im Januar, Februar und März 2021 ging die Zahl der Beschäftigten je-weils um jeweils rund 1000 Personen zurück. Damit ergeben sich im ersten Quartal 2021 rund 841.000 Beschäftigungsverhältnisse in der bayerischen M+E Industrie.

Frühindikatoren überwinden Verunsicherung

Das ifo-Geschäftsklima für die bayerische M+E Industrie erhöhte sich seit Dezember 2020 kontinuierlich. Zuletzt lag der Klimaindex im April 2021 bei +32,9 Punkten. Die Lagebeurteilung stieg bis auf +39,0 Punkte. Das war der höchste Stand seit 2018. Die Erwartungen sanken im April um zehn Punkte im Vergleich zum Vormonat auf +26,7 Punkte. Dies spricht klar für eine wirtschaftliche Erholung im Laufe des Jahres.

Detaillierte Informationen über die wirtschaftliche Lage der bayerischen M+E Industrie finden Sie in der aktuellen Ausgabe des M+E Konjunkturreports.


Drucken
Kontakt
Kontakt

Volker Leinweber

Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen

+49 (0)89-551 78 91-133
Volker Leinweber
Nach oben